IG Arheilger Bürger

Merck Anlage O30

Home Nach oben Inhalt Neu Mitglieder Archiv IGAB-Themen Links Mitglied werden Downloads


Nach oben
IGAB prüfte O30 O33
Unfall Feb.2009
Merck Anlage O30
Merck Bürgergespräch 2007
Merck lädt ein
Seveso Richtlinie
Unfall Feb.2008
AP 25.1.07
AP 28.2.07 IGAB steigt aus
Brand 20.20.1999

Vorhaben der Firma Merck, Darmstadt, Errichtung und Inbetriebnahme einer Mehrzweck- und Vielstoffanlage

Merck hat beim Regierungspräsidium Darmstadt die Erteilung einer immissionsrechtlichen Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb einer Anlage zur Herstellung ionischer Festkörper, Gebäude O30 und des dazugehörigen Tanklagers O33 mit einer Gesamtkapazität von 10.000 Tonnen pro Jahr beantragt (siehe Anlage 1). Zusätzlich wird ein vorzeitiger Baubeginn für den Rohbau beantragt.


Einwendungen konnten bis zum 14. Januar 2009 beim Regierungspräsidium Darmstadt erhoben werden

Die Antragsunterlagen liegen seit dem 1. Dezember bis zum 31. Dezember beim Regierungspräsidium, Wilhelminenstraße 1-3, Zimmer 3.077 aus (am 24.12. und 31. 12. geschlossen). Die Unterlagen stehen in der gleichen Zeit in der Merck-Eingangspyramide zur Einsichtnahme zur Verfügung.

IGAB sichtet die Unterlagen

Von der Möglichkeit zur Einsichtsnahme in der Merck-Eingangspyramide wurde am 2.12. Gebrauch gemacht. Dort kann man drei Aktenordner studieren, in sehr unbequemer Haltung am Tresen. Die Anfertigung von Kopien oder Fotos lediglich des Inhaltsverzeichnisses wurde verweigert. Notizen konnten gemacht werden, außerdem ist eine Kurzbeschreibung zum Antrag  erhältlich.

Ist Seveso-Richtlinie der festzulegende Maßstab zur Genehmigung?

Aus diesen Unterlagen ergibt sich, dass im neuen Betriebsgebäude und Tanklager große Mengen gefährlicher Stoffe verarbeitet oder gelagert werden sollen. So sollen ständig über 500 Tonnen vorrätig sein, die brandfördernd, giftig, gesundheitsschädlich, reizend und umweltgefährlich sind und über 1000 Tonnen, die als ätzend beschrieben werden. Das Vorhaben ist daher unter dem Aspekt der sogenannten Seveso-Richtlinie für die Arheilger Nachbarschaft von großer Bedeutung. Es muss sicher gestellt sein, dass für jeden dieser gefährlichen Stoffe der maximale Ausbreitungsbereich im Falle eines Störfalles nachvollziehbar untersucht und nachgewiesen wird und eine Auswirkung auf die vorhandenen Wohngebiete völlig ausgeschlossen ist.

Unten ist die geplante Lagermenge dargestellt - Weitere Details s.unten.

Gliederung der Inhaltsverzeichnisses

1. Antrag nach Bundesimmissionsschutzgesetz
2. Inhaltsverzeichnis
3. Kurzbeschreibung
4. Inhalt der Unterlagen
5. Standort und Umgebung der Anlage
6. Anlagen- und Verfahrensbeschreibung
7. Stoffe, Stoffdaten
8. Luftreinhaltung
9. Abfallvermeidung
10. Abwasser
11. Abfallentsorgung
12. Abwärmenutzung
13. Schutz vor Lärm, Erschütterungen, Immissionen
14. Anlagensicherheit
15. Arbeitsschutz
16. Brandschutz
17. Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
18. Bauantrag
19. Unterlagen und sonstige Konzessionen
20. Unterlagen für die Umweltverträglichkeitsprüfung
21. Konzept der Maßnahmen nach Betriebseinstellung
22. Muster nach § 12 (2b) Bundesimmissionsschutzgesetz

 

Anlage 1: Bekanntmachung im Darmstädter Echo vom 24.11.2008

Anlage 2: Diese Seite und weitere Details zum Download ( pdf 1,1 MB )

 

Gefahrstoffkennzeichen - Erläuterung der R.. Bezeichnungen

R-SÄTZE: HINWEISE AUF DIE BESONDEREN GEFAHREN

Werden zwei R-Sätze durch einen Bindestrich (-) getrennt (z.B. R:10-23), so bedeutet dieses, daß die R-Sätze 10 UND 23 berücksichtigt werden müssen (und nicht 10 bis 23). Werden R-Sätze durch einen Schrägstrich (/) getrennt (z.B. R:26/27/28), so bedeutet dieses, daß die R-Sätze 26 UND 27 UND 28 gelten (Kombination von R-Sätzen).

Es bedeuten:

R1 In trockenem Zustand explosionsgefährlich.

R2 Durch Schlag, Reibung, Feuer oder andere Zündquellen explosionsgefährlich .

R3 Durch Schlag, Reibung, Feuer oder andere Zündquellen besonders explosionsgefährlich.

R4 Bildet hochempfindliche explosionsgefährliche Metallverbindungen.

R5 Beim Erwärmen explosionsfähig.

R6 Mit und ohne Luft explosionsfähig.

R7 Kann Brand verursachen.

R8 Feuergefahr bei Berührung mit brennbaren Stoffen.

R9 Explosionsgefahr bei Mischung mit brennbaren Stoffen.

R10 Entzündlich.

R11 Leichtentzündlich.

R12 Hochentzündlich.

R13 Hochentzündliches Flüssiggas.

R14 Reagiert heftig mit Wasser.

R15 Reagiert mit Wasser unter Bildung leicht entzündlicher Gase.

R16 Explosionsgefährlich in Mischung mit brandfördernden Stoffen.

R17 Selbstentzündlich an der Luft.

R18 Bei Gebrauch Bildung explosionsfähiger/leichtentzündlicher Dampf-Luftgemische möglich.

R19 Kann explosionsfähige Peroxide bilden.

R20 Gesundheitsschädlich beim Einatmen.

R21 Gesundheitsschädlich bei Berührung mit der Haut.

R22 Gesundheitsschädlich beim Verschlucken.

R23 Giftig beim Einatmen.

R24 Giftig bei Berührung mit der Haut.

R25 Giftig beim Verschlucken.

R26 Sehr giftig beim Einatmen.

R27 Sehr giftig bei Berührung mit der Haut.

R28 Sehr giftig beim Verschlucken.

R29 Entwickelt bei Berührung mit Wasser giftige Gase.

R30 Kann bei Gebrauch leicht entzündlich werden.

R31 Entwickelt bei Berührung mit Säure giftige Gase.

R32 Entwickelt bei Berührung mit Säure sehr giftige Gase.

R33 Gefahr kumulativer Wirkungen.

R34 Verursacht Verätzungen.

R35 Verursacht schwere Verätzungen.

R36 Reizt die Augen.

R37 Reizt die Atmungsorgane.

R38 Reizt die Haut.

R39 Ernste Gefahr irreversiblen Schadens.

R40 Irreversibler Schaden möglich.

R41 Gefahr ernster Augenschäden.

R42 Sensibilisierung durch Einatmen möglich.

R43 Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich.

R44 Explosionsgefährlich bei Erhitzen unter Einschluß.

R45 Kann Krebs erzeugen.

R46 Kann vererbbare Schäden verursachen.

R48 Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition.

R49 Kann Krebs erzeugen beim Einatmen.

R50 Sehr giftig für Wasserorganismen.

R51 Giftig für Wasserorganismen.

R52 Schädlich für Wasserorganismen.

R53 Kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.

R54 Giftig für Pflanzen.

R55 Giftig für Tiere.

R56 Giftig für Bodenorganismen.

R57 Giftig für Bienen.

R58 Kann längerfristig schädliche Wirkungen auf die Umwelt haben.

R59 Gefährlich für die Ozonschicht.

R60 Kann die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen.

R61 Kann das Kind im Mutterleib schädigen.

R62 Kann möglicherweise die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen.

R63 Kann das Kind im Mutterleib möglicherweise schädigen.

R64 Kann Säuglinge über die Muttermilch schädigen.

R65 Gesundheitsschädlich: kann beim Verschlucken Lungenschäden verursachen

R66 Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen.

R67 Dämpfe können Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.

Kombination der R-Sätze

R14/15 Reagiert heftig mit Wasser unter Bildung leicht entzündlicher Gase.

R15/29 Reagiert mit Wasser unter Bildung giftiger und leichtentzündlicher Gase.

R20/21 Gesundheitsschädlich beim Einatmen und bei Berührung mit der Haut.

R20/22 Gesundheitsschädlich beim Einatmen und Verschlucken.

R21/22 Gesundheitsschädlich bei Berührung mit der Haut und beim Verschlucken.

R20/21/22 Gesundheitsschädlich beim Einatmen, Verschlucken und Berührung mit der Haut.

R23/24 Giftig beim Einatmen und bei Berührung mit der Haut.

R23/25 Giftig beim Einatmen und Verschlucken.

R24/25 Giftig bei Berührung mit der Haut und beim Verschlucken.

R23/24/25 Giftig beim Einatmen, Verschlucken und Berührung mit der Haut.

R26/27 Sehr giftig beim Einatmen und bei Berührung mit der Haut.

R26/28 Sehr giftig beim Einatmen und Verschlucken.

R27/28 Sehr giftig bei Berührung mit der Haut und beim Verschlucken.

R26/27/28 Sehr giftig beim Einatmen, Verschlucken und Berührung mit der Haut.

R36/37 Reizt die Augen und die Atmungsorgane.

R36/38 Reizt die Augen und die Haut.

R37/38 Reizt die Atmungsorgane und die Haut.

R36/37/38 Reizt die Augen, Atmungsorgane und die Haut.

R42/43 Sensibilisierung durch Einatmen und Hautkontakt möglich.

R39/23 Giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens durch Einatmen.

R39/24 Giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens bei Berührung mit der Haut.

R39/25 Giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens durch Verschlucken.

R39/23/24 Giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens durch Einatmen und bei Berührung mit der Haut.

R39/23/25 Giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens durch Einatmen und Verschlucken.

R39/24/25 Giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens bei Berührung mit der Haut und durch Verschlucken.

R39/23/24/25 Giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens durch Einatmen, Berührung mit der Haut und durch Verschlucken.

R39/26 Sehr giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens durch Einatmen.

R39/27 Sehr giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens bei Berührung mit der Haut.

R39/28 Sehr giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens durch Verschlucken.

R39/26/27 Sehr giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens durch Einatmen und bei Berührung mit der Haut.

R39/26/28 Sehr giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens durch Einatmen und durch Verschlucken.

R39/27/28 Sehr giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens bei Berührung mit der Haut und durch Verschlucken.

R39/26/27/28 Sehr giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens durch Einatmen, Berührung mit der Haut und durch Verschlucken.

R40/20 Gesundheitsschädlich: Möglichkeit irreversiblen Schadens durch Einatmen.

R40/21 Gesundheitsschädlich: Möglichkeit irreversiblen Schadens bei Berührung mit der Haut.

R40/22 Gesundheitsschädlich: Möglichkeit irreversiblen Schadens durch Verschlucken.

R40/20/21 Gesundheitsschädlich: Möglichkeit irreversiblen Schadens durch Einatmen und bei Berührung mit der Haut.

R40/20/22 Gesundheitsschädlich: Möglichkeit irreversiblen Schadens durch Einatmen und durch Verschlucken.

R40/21/22 Gesundheitsschädlich: Möglichkeit irreversiblen Schadens bei Berührung mit der Haut und durch Verschlucken.

R40/20/21/22 Gesundheitsschädlich: Möglichkeit irreversiblen Schadens durch Einatmen, Berührung mit der Haut und durch Verschlucken.

R42/43 Sensibilisierung durch Einatmen und Hautkontakt möglich.

R48/20 Gesundheitsschädlich: Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition durch Einatmen.

R48/21 Gesundheitsschädlich: Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition durch Berührung mit der Haut.

R48/22 Gesundheitsschädlich: Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition durch Verschlucken.

R48/20/21 Gesundheitsschädlich: Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition durch Einatmen und durch Berührung mit der Haut.

R48/20/22 Gesundheitsschädlich: Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition durch Einatmen und durch Verschlucken.

R48/21/22 Gesundheitsschädlich: Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition durch Berührung mit der Haut und durch Verschlucken.

R48/20/21/22 Gesundheitsschädlich: Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition durch Einatmen, Berührung mit der Haut und durch Verschlucken.

R48/23 Giftig: Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition durch Einatmen.

R48/24 Giftig: Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition durch Berührung mit der Haut.

R48/25 Giftig: Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition durch Verschluk- ken.

R48/23/24 Giftig: Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition durch Einatmen und durch Berührung mit der Haut.

R48/23/25 Giftig: Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition durch Einatmen und durch Verschlucken.

R48/24/25 Giftig: Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition durch Berührung mit der Haut und durch Verschlucken.

R48/23/24/25 Giftig: Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition durch Einatmen, Berührung mit der Haut und durch Verschlucken.

R50/53 Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.

R51/53 Giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.

R52/53 Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.

Quelle: http://www-public.tu-bs.de:8080/~mermer/sitemap/4struktur/41leitg-verwaltg/dezernate/dez-s/gefahr/betrieb1.htm

 


Copyright@2012 by IGAB   Letzte Änderung am 30 März 2012 . Danke für Ihre Anregungen