IG Arheilger Bürger

Ringbus Arheilgen AP 3.2.10

Home Nach oben Inhalt Neu Mitglieder Archiv IGAB-Themen Links Mitglied werden Downloads


Nach oben
Ringbus Arheilgen AP 3.2.10
Ringbus Arheilgen AP 18.4.10
Tauchzentrum Einw.03/10
Tauchzentrum Einw.10/10
Widerspruch gg. Bau AP 13.6.07
S-Bahnhof AP 2.3.06
Plan A33
Flächennutzungsplan 3.7.2000

Arheilger Post 3.2.10:

Ringbus Arheilgen: ein Vorschlag der IGAB

Mit der Inbetriebnahme der Straßenbahn bis Hofgasse ging eine viel zu lange Leidenszeit für die Benutzer des Nahverkehrs zu Ende, insbesondere das zwangsweise Aus- und Umsteigen an der Merckschleife sollte eigentlich der Vergangenheit angehören. Zwar fahren die Straßenbahnen nun in einem attraktiveren Takt (zumindest in den Hauptverkehrszeiten), diese Verbesserungen gingen aber nicht einher mit weiteren Verbesserungsmaßnahmen für den Busverkehr in Arheilgen. Der AH-Bus fährt zwar nun endlich zum S-Bahnhof und erschließt den Arheilger Westen viel besser als zuvor, dafür versickert er aber nun auf der Ostseite des Stadtteils. Nicht zu unrecht beklagen die Anwohner auf der Hardt, dass sie nun abgehängt sind.
Beide Tatsachen sind für die IGAB Veranlassung für ihren Vorschlag, die Buslinien A und AH in einem Ringbussystem miteinander zu verknüpfen. Die Zusammenlegung bietet sich alleine schon deshalb an, weil beide Buslinien den Bahnsteig der S-Bahn direkt anfahren und die beiden Linien im Arheilger Osten nahe liegende Endhaltestellen haben bzw. hatten: der A-Bus am Bahnhof Kranichstein und der AH-Bus früher auf der Hardt. Diese Endpunkte könnten durch eine gar nicht so lange Verbindung über die bestehenden Straßen Auf der Hardt, Woogsweg, Jakob-Jungstraße und Trinkbrunnenpfad hergestellt werden. Damit wäre der Ring geschlossen.
Mit diesem Ring (siehe Plan) wird der gesamte Stadtteil in Verknüpfung mit Straßenbahn und S-Bahn erschlossen. Der Ring ermöglicht zudem Teilziele innerhalb Arheilgens ohne Umsteigen zu erreichen insbesondere dann, wenn die beiden Buslinien gegenläufig verlaufen, z.B. der A-Bus im Uhrzeigersinn und der AH-Bus gegen den Uhrzeigersinn.
Bei der Route im Uhrzeigersinn würden die Busse vom S-Bahnhof kommend wie bisher der A-Bus über die Weiterstädter Straße die künftige Straßenbahnhaltestelle am Schwanen mit der Möglichkeit zum Umsteigen erreichen, sodann das Ortszentrum mit dem neuen Ladenzentrum am Löwen anfahren, um dann über Jägertorstraße und Wachtelweg zum Kranichsteiner Bahnhof zu kommen. Weiter geht die Route über die Jägertorstraße zur Jakob-Jung-Straße abbiegend über den Woogsweg (Anbindung für Arheilger Mühlchen und SGA-Sportzentrum), um sodann über die Straßen Auf der Hardt und Grillparzerstraße auch das Wohngebiet Auf der Hardt wieder anzuschließen. Über die Grillparzerstraße und damit auch vorbei am Schulzentrum führt die Route dann zum Thomas-Mann-Platz und über Hebbelstraße, Kafkastraße zur Straßenbahnhaltestelle Fiedlersee. Von dort aus fährt der Bus sodann wie bisher in den Arheilger Westen und bindet das FCA-Sportzentrum, den ALDI-Markt sowie über die Wechslerstraße das Altenwohnheim direkt an. Über Römerstraße und die Straße Am Brombeerberg wird sodann der S-Bahn-Haltepunkt erreicht. Wenn dieser Ring gegenläufig betrieben wird (der eine vom Bahnhof zum Ortszentrum und damit zur Straßenbahn, der andere vom Bahnhof über das Blütenviertel zur Straßenbahnhaltestelle Im Fiedlersee) könnten viele und besonders auch neue Ziele wie das Arheilger Mühlchen und das SGA-Sportzentrum mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden.

Ringbuslinie - Bitte klicken für Vergrösserung



Größere Kartenansicht


Copyright@2012 by IGAB   Letzte Änderung am 26 Januar 2012 . Danke für Ihre Anregungen