IG Arheilger Bürger

Ringbus Arheilgen AP 18.4.10

Home Nach oben Inhalt Neu Mitglieder Archiv IGAB-Themen Links Mitglied werden Downloads


Nach oben
Ringbus Arheilgen AP 3.2.10
Ringbus Arheilgen AP 18.4.10
Tauchzentrum Einw.03/10
Tauchzentrum Einw.10/10
Widerspruch gg. Bau AP 13.6.07
S-Bahnhof AP 2.3.06
Plan A33
Flächennutzungsplan 3.7.2000

Arheilger Post 18.4.10:

Ringbus in Arheilgen: eine Lösung ?

Das Nahverkehrsangebot in Arheilgen bedarf einer weiteren Verbesserung. Die Inbetriebnahme der Straßenbahn bis Hofgasse war ein wichtiger Fortschritt und nach Fertigstellung bis zur neuen Nordschleife ist das Angebot für die Bevölkerung rings um die Haltestellen sicher recht optimal. Weiter abgelegene Stadtteilbereiche sind aber unzureichend über die Arheilger Buslinien erschlossen. Der A-Bus verbindet den S-Bahn-Haltepunkt über das Ortszentrum mit dem Bahnhof Kranichstein und der AH-Bus fährt zum S-Bahnhof und erschließt den Arheilger Westen, versickert aber auf der Ostseite des Stadtteils. Nicht zu unrecht beklagen die Anwohner auf der Hardt, dass sie nun abgehängt sind.
Die IGAB hatte Anfang Februar (APO 04.02.2010 und www.igabweb.de) den Vorschlag gemacht, beide Buslinien in einem Ringbussystem miteinander zu verknüpfen, weil beide Buslinien den Bahnsteig der S-Bahn anfahren und im Arheilger Osten ihre Endhaltestellen haben. Diese Endpunkte könnten über bestehende Straßen verbunden werden. Damit wäre der Ring geschlossen und fast alle Teilziele innerhalb Arheilgens wären ohne Umsteigen zu erreichen, insbesondere wenn die beiden Buslinien gegenläufig verlaufen, z.B. der A-Bus im Uhrzeigersinn und der AH-Bus gegen den Uhrzeigersinn.

Diskussionsrunde mit Vertretern aller Parteien

Um das Vorhaben weiter zu fördern hat die IGAB die in Arheilgen vertretenen Parteien zu einer Diskussion über diese Ringbusidee, eingeladen. So kam am 14.04. beim FCA eine kleine Runde zusammen mit Ralf Arnemann (FDP), Edith Becker-Heinz (CDU), Dr. Martin Geiling (IGAB), Horst-Adalbert Härter (SPD), Wilhelm Kins (CDU), Sandra Klein (FDP), Stefan Opitz (IVDA), Dr. Hartwig Richter (IGAB), Bernd Rohrmann (Fahrgastbeirat), Gerhard Schäfer (IGAB) und Ellen Schüssler (Die Grünen). Initiativen, Informationen und Erfahrungen der Beteiligten wurden ausgetauscht und die Ringbusidee, die sicher nicht neu ist, kam auf einen harten Prüfstand. Verbesserungsvorschläge, sowohl die vorgeschlagene Route als auch die Vertaktung mit S-Bahn und Straßenbahn und die Finanzierbarkeit betreffend, machten das großes Interesse und die erworbene Kompetenz in diesem Themenbereich deutlich und auch ein breites Bemühen, zu echten Verbesserungen zu kommen.

Parteiübergreifende Einigkeit über Zielsetzung

Als konstatiert wurde, dass man sich in der Zielsetzung parteiübergreifend einig ist, bestand auch Einvernehmen, dass die Möglichkeiten zur Verbesserung des Busangebotes in Arheilgen umfassender untersucht und Ergebnis offener diskutiert werden müssen. So wird eine frühzeitige Offenlage der von der Stadt in Auftrag gegebenen Untersuchungen und deren Erörterung mit den Betroffenen im Rahmen einer Bürgerversammlung für notwendig angesehen.
 


Copyright@2012 by IGAB   Letzte Änderung am 26 Januar 2012 . Danke für Ihre Anregungen